3.57 Autogenes Training für Anfänger – Abendkurs

Das Autogene Training, das durch den Berliner Psychiater J. H. Schulz aus den Erfahrungen seiner klinischen Tätigkeit entwickelt wurde, ist eine Methode der Selbstentspannung, mit der die Übenden lernen, durch Einflussnahme auf das vegetative Nervensystem Abstand zum Alltagsstress zu gewinnen und Emotionen abzubauen, um dadurch Ruhe, Erholung und natürlichen Schlaf zu finden. Die weiterführenden Organübungen des Autogenen Trainings dienen der Beherrschung der vegetativ ausgelösten Organstörungen (z. B. von Herz, Kreislauf, Atmung sowie der Verdauungsorgane). Seelische Belastungen wie Ängste, Konzentrations- und Lernschwäche sowie reaktive Verstimmungszustände können weitgehend positiv beeinflusst werden.

Leitung: Claus Schmitt

Dauer: 10 Abende

Zeit: montags, 19.00 – 20.00 Uhr

Beginn: 23. September 2019

Grundgebühr: 60 €

Ort: Graf-von-Oberndorf-Schule, Zimmer 26, (Eingang im Schulhof)